Historie

Elektronik durchdringt heute nahezu alle Lebensbereiche und eröffnet interessante Möglichkeiten für innovative Applikationen. So erlebte die Automobilindustrie in den zurückliegenden Jahren, auch Dank der rasanten Entwicklung neuer Elektroniklösungen, einen gewaltigen Innovationsschub.

Auch in anderen Bereichen, wie z.B. der Gebäudeautomatisierungstechnik oder der Medizintechnik, verhelfen uns heute moderne Elektroniklösungen zu mehr Effizienz, Komfort und Sicherheit. Seit über 25 Jahren entwickelt und produziert digades Elektroniklösungen für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche.

Digades verfügt heute über eine Fertigung mit modernsten Hochgeschwindigkeits-Bestückungsautomaten und automatisierten Prüfplätzen. Dabei ist die Fertigungskapazität sehr flexibel: Von der Kleinserie bis hin zur Großserie für den Massenmarkt kann digades die qualitätsgerechte Produktion sicherstellen. Dazu trägt auch die eigens im Hause entwickelte und an die verschiedenen Produkte angepasste Prüftechnik maßgeblich bei. Fragen Sie jemanden, der sich mit Elektronik auskennt. Fragen Sie digades. Wir entwickeln und produzieren innovative Elektroniklösungen - Lösungen, die zum Standard werden - mit einer Präzision und Begeisterung, die uns auszeichnet. Überzeugen Sie sich selbst.

Im Juni 2017 wurde Herrn Berger der deutsche Mobilitätspreis vom BMVI und der Initiative "Deutschland - Land der Ideen" für das innovative dguard® System (intelligentes Notrufsystem für Motorradfahrer) überreicht.

Der Film zum deutschen Mobilitätspreis:

2017

  • Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur BMVI sowie die Initiative Deutschland - Land der Ideen e.V. zeichneten im Juni zehn "Leuchtturm-Projekte für eine sichere Mobilität" aus, darunter das digades-Produkt dguard, ein automatisches Motorrad-Notrufsystem. Unter allen 170 Einreichungen wurde der intelligente Lebensretter ausgewählt, da er vor allem für ein Ziel steht: durch schnelles Handeln bei einem Unfall wertvolle Sekunden zu sparen, somit Unfallfolgen zu reduzieren und Leben zu retten.

    Weitere Informationen: dguard.com

2016

  • Mit einer offiziellen Presseveranstaltung begann im Juni 2016 der Verkauf des digades-Produktes dguard - einem Notrufsystem für Motorradfahrer. Bei einem Unfall kontaktiert es automatisch die Rettungsleitstelle und hilft so, wertvolle Sekunden und Minuten zu sparen. Auch bei einem Diebstahl kann dguard eine wertvolle Hilfe sein: Bewegt sich das Motorrad nach Ausschalten der Zündung, dann warnt das System den Besitzer vor unautorisiertem Zugriff und zeigt die aktuellen Standort-Koordinaten auf einer praktischen Kartenansicht an. Auf dieser Basis können schnelle Entscheidungen getroffen werden.

    Bereits bei der Erstvorstellung auf der EICMA 2015 überzeugte dguard auf ganzer Linie und erhielt den "Product of the Year" Award 2015 der International Dealer News.

    dguard Logo

2015

  • Am 09. März 2015 fand die Auslobung des Oberlausitzer Unternehmerpreises in den Räumlichkeiten der digades GmbH statt. Als aktueller Preisträger sprach Lutz Berger über die Geschichte des Unternehmens, aktuelle Projekte und seine Zukunftsvisionen. Unternehmerischer Erfolg ist nicht nur mit materiellem Erfolg oder marktwirtschaftlichem Durchsetzungsvermögen gleichzusetzen. Für die Menschen in der Region werden Arbeits- und Ausbildungsplätze geschaffen, es erfolgt wichtige Wertschöpfung. Die Auswirkungen auf das Umfeld sind für alle spürbar. Kultur-, Sport-, und Freizeitangebote - viele Dinge sind ohne funktionierende Wirtschaft nicht leistbar. Die öffentliche Anerkennung durch die Auszeichnung Oberlausitzer Unternehmer würdigt deren Leistungen hinsichtlich Ihrer besonderen Bedeutung für die Region.

2014

  • Seit vielen Jahren engagiert sich digades im Sportbereich. 2014 ging digades einen großen Schritt und wurde im August Premiumsponsor der 2014 ITU Cross Triathlon Weltmeisterschaft in Zittau.

    Weitere Erfolge konnte das Unternehmen nach dem erfolgreichen Abschluss des erst im Dezember 2013 begonnenen Bauprojekts feiern: im Dezember wurde das digades Fertigungszentrum feierlich eingeweiht. Über 200 Gäste, darunter Ministerpräsident Stanislaw Tillich, beglückwünschten das Unternehmen zu diesem Erfolg. Mit der neuen Halle wurde Platz für ein zukünftig geplantes digades Entwicklungscenter geschaffen, in dem die kreativen Köpfe des Unternehmens gemeinschaftlich nach neuen Technologien und Lösungen für den Automobil-, Gebäude- und Infrastrukturbereich forschen können.

    Ebenfalls im Dezember, kurz nach der feierlichen Eröffnung, wurde ein Tag der offenen Tür veranstaltet, um interessierten Besuchern zu zeigen, was hinter dem innovativen Elektronikunternehmen steckt. Der Besucherandrang von mehr als 1.000 Personen bewies dem Unternehmen: 2014 war unser Jahr!

2013

  • Ende November 2013 wurde digades als "Bester Professioneller Zulieferer 2013" ausgezeichnet. Insgesamt hatten sich 50 Unternehmen um die branchenübergreifende Zulieferer-Auszeichnung beworben, acht schafften es dieses Jahr ins Finale. Die Jury bewertete alle eingesandten Fragebögen und die Ergebnisse der bei den Finalisten durchgeführten Audits nach den Kriterien der operativen Exzellenz, dem Geschäftsmodell, der Nachhaltigkeit sowie Qualität und Wirtschaftlichkeit. Der vom Carl Hanser Verlag, der Hannover Messe und PricewaterhouseCoopers unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums initiierte Zulieferer-Wettbewerb zeichnete 2011 und 2012 bereits sechs deutsche Unternehmen der Zuliefererbranche aus.

2012

  • Langfristige Fachkräftegewinnung und –bindung sind auch für die digades GmbH wichtige Themen zur Zukunftssicherung des Unternehmens. Deshalb bietet das Unternehmen immer wieder Schulklassen die Gelegenheit, sich direkt vor Ort über das Unternehmen zu informieren, wie hier am 16. Mai 2012 Klassen der  Mittelschulen Seifhennersdorf und Großschönau und des Christian-Weise-Gymnasiums Zittau.

2011

  • Digades wird 20 Jahre. Am 20. September feiert digades sein 20. Firmenjubiläum. Eine neue Vision und Strategie wird entwickelt. Im Mittelpunkt des unternehmerischen Denkens und Handelns stehen der Erfolg und die Zufriedenheit der Kunden, Mitarbeiter und Partner. Um stetig Produkte mit bester Qualität liefern zu können, wird regelmäßig in den Ausbau und die Modernisierung der Anlagen investiert. So wird im Juni 2011 eine neue SMD-Linie installiert.

    Am 6. Oktober besuchte die Deutsche Welle TV die digades GmbH für eine Sendung "Erfolgsgeschichte nach 21 Jahren Deutsche Einheit - Das Bundesland Sachsen".

2010

  • Nachdem eine Arbeitsgruppe, bestehend aus 30 engagierten Mitarbeitern aller Bereiche, sich in den vergangenen Monaten der weiteren Entwicklung des Unternehmens gewidmet hat, wird im Rahmen einer Mitarbeiterbefragung im November die neue zukunftsweisende Vision des Unternehmens verabschiedet.

2009

  • Am 27.11.2009 eröffnet die digades GmbH eine Außenstelle in Nordhausen. An dem neuen Standort in Thüringen baut der Zittauer Spezialist für "wireless and electronic solutions" seine Entwicklungskapazitäten aus. Eine sukzessive Erweiterung der Aufgaben ist mittelfristig geplant. Aufgrund der zentralen Lage von Nordhausen in Deutschland kann von hier aus auch die Marktbearbeitung effizienter erfolgen. Im Februar erhält digades den Auftrag für den Automobilhersteller Bentley eine Multimedia-Fernbedienung zu entwickeln und zu produzieren. Weitere große Auftragseingänge von Firmen wie BMW Motorrad, LIC Langmatz und Roche diagnostics kann das Unternehmen verzeichnen. Nach intensiven Vorbereitungen führt das Unternehmen im Januar erfolgreich SAP als neues Enterprise Resource Planning (ERP) System ein.

2007

  • Am 17. April konnte die digades GmbH den Generalkonsul der Vereinigten Staaten von Amerika, Mr. Mark Scheland und den Zittauer Stadtrat, Herrn Thiele an Ihrem Zittauer Standort willkommen heißen.

    Im Rahmen des Besuches gab das ostsächsische Unternehmen seinen Gästen einen Einblick in sein Knowhow im Bereich der Entwicklung und Serienfertigung von kundenspezifischen Funksystemen.

    Am 26. September öffnete digades seine Pforten für Bevölkerung und Fachbesucher. Die Anzahl der Besucher übertraf  die Erwartungen des Unternehmens. Lokale Prominenz aus u.a. Wirtschaft, Wissenschaft und Politik ließ es sich nicht nehmen, den hochmodernen Hightech-Betrieb in der Lausitz in Augenschein zu nehmen. Auch Oberbürgermeister Arnd Voigt und Repräsentanten sächsischer Hochschulen wie Prof. Dr.-Ing. Michael Zocher der Hochschule Zittau/Görlitz sowie Prof. Dr. Wolfgang Gerstlberger, Internationales Hochschulinstitut Zittau, bewunderten die Neuentwicklungen des Zittauer Funkdaten-Spezialisten.

    Oktober: Die Bildungsinitiative "Haus der kleinen Forscher" ist jetzt auch in Sachsen gestartet. In bisher 31 Kitas und Kindergärten können Jungen und Mädchen spielend ihre Neugier für die Fragen des Alltags ausleben. Mit kleinen Experimenten lernen sie, sich ihre Welt selbst zu erschließen. Das Zittauer Unternehmen Digades koordiniert als Partner der Initiative das Netzwerk aus Vorschuleinrichtungen vor Ort.

2006

  • Die Produktionanalagen werden stetig modernisiert und erweitert, wie hier im Jahre 2006, die Installation einer neuen Montage- und Prüflinie.

2005

  • Im September liefert digades die 500.000te Funkfernbedienung für Standheizungen an den Kunden Webasto. Des weiteren wird digades mit dem „Großen Preis des Mittelstandes“ der Oscar-Patzelt-Stiftung ausgezeichnet. In diesem Jahr beginnt die Entwicklung und Produktion der kleinsten Funkfernbedienung der Welt "Telestart T91".

2004

  • Im Rahmen der Initiative des Bundeswirtschaftsministerium Team Arbeit für Deutschland besucht Wolfgang Clement am 27.07.2004 die digades GmbH. Im selben Jahr entsteht die weltweit erste Funkfernbedienung zum einen für PKW-Infotainmentsysteme, die MMI Fernbedienung für Audi A6, A8 und Q7 und zum anderen mit Display für Automobilanwendungen:Telestart 100 HTM.

2001

  • Im Juli 2001 investiert digades weiter in die Zukunft: der Bau des neuen Büro- und Fertigungskomplexes beginnt. Mit ca. 1000 m² Produktionsfläche wird die Entwicklungs- und Fertigungskapazität der digades GmbH mehr als verdreifacht. Mit neuen Maschinen und Anlagen wird hier auch zukünftig die Produktion auf höchstem Qualitätsniveau sichergestellt.

2000

  • Nachdem Studenten der Westdeutschen Akademie für Kommunkation (WAK) in Köln sich an einem, von digades ausgeschriebenen Wettbewerb zur Entwicklung eines neuen Corporate Designs für das Unternehmen beteiligt hatten, stellt die Siegergruppe auf einem Kick-Off-Event in Zittau den Mitarbeitern das neue Corporate Design des Unternehmens einschließlich eines neue Firmenlogos vor.

1999

  • Am 12. Juni 1999 wird die erste eigene Fertigungshalle eingeweiht. Die Firma investiert rund 1,8 Mio. DM in die Schaffung einer eigenen Leiterplattenbestückung und in die Erweiterung der Geschäftsräume durch den Anbau einer Produktionshalle sowie in die Sanierung eines benachbarten Gebäudes. Im selben Monat wird im Beisein des Sächsischen Staatsministers für Wirtschaft und Arbeit, Dr. Kajo Schommer, und weiteren Persönlichkeiten aus Politik und Wirtschaft die SMTBestückung (Sourface Mounting Technology) feierlich in Betrieb genommen. Im Oktober veranstaltet digades das erste firmeneigene Fachsymposium unter dem Titel: „Drahtlose Kommunikation – eine innovative Lösung“, an dem sich mehr als 30 Teilnehmer von Partnerfirmen und Kunden beteiligen.

1997

  • Digades verlagert seinen Firmensitz nach Zittau. Die nachhaltig positive Unternehmensentwicklung erforderte eine stetige Modernisierung und Ausweitung der Geschäftsräume. Im September erhält digades durch die anerkannte Zertifizierungstelle DaimlerBenz Aerospace Zertifikationen (DasaZert), München die Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001. Digades übernimmt im November den Auftrag der Firma WEBASTO Thermosysteme GmbH, Stockdorf b. München zur Entwicklung einer Funkfernbedienung für Standheizungen. Im Sommer wird die Serienproduktion dieses weltweit ersten Fernbediensystems im neuen 868 MHz-Frequenzband bei digades aufgenommen. Heute produziert digades das System bereits in der fünften Generation.

1992

  • Die ersten Mitarbeiter der digades GmbH beziehen die Geschäftsräume in Kittlitz nahe Löbau. Im darauffolgenden Jahr wird das erste eigene Produkt: das unidirektionale Funksystem "RadioData" auf den Markt gebracht.

1991

  • Die digades GmbH wird mit sieben Gesellschaftern und am 20. September 1991 gegründet und die erste Eintragung in das Handelsregister findet statt. Der vollständige Name lautet: digades GmbH, digitales und analoges Schaltungsdesign.  Am Firmensitz in Löbau nimmt die Firma ihre Arbeit auf.