digades mit dem Deutschen Mobilitätspreis ausgezeichnet

Lutz Berger (CEO digades GmbH) und Stefan Hoffmann (Leiter Entwicklungsniederlassung Nordhausen) nehmen die Preisträgerurkunde aus den Händen von Dorothee Bär (Mitglied des Deutschen Bundestags) und Ute Weiland (Geschäftsführerin der Initiative "Deutschland - Land der Ideen") entgegen (Bild: Bernd Brundert, Deutschland - Land der Ideen)

Mit dem intelligenten eCall-System „dguard“ gehört digades zu den zehn Preisträgern des Deutschen Mobilitätspreises, der in diesem Jahr zum zweiten Mal ausgerufen wurde. Im Rahmen des Wettbewerbs prämieren die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Wettbewerbsjahr 2017 wegweisende Best-Practice-Projekte zum Schwerpunktthema Sicherheit. Mit dem eCall System „dguard“ bietet digades eine innovative Lösung für Motorradfahrer, um Mobilität sicherer und zuverlässiger zu machen.

Deutschlandweit bewarben sich rund 170 Start-ups, Unternehmen, Verbände und Forschungs- institutionen mit ihren Projekten um die bundesweite Auszeichnung. Eine 16-köpfige Expertenjury unter dem Vorsitz von Dorothee Bär, MdB, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, wählte die zehn Preisträgerprojekte des Wettbewerbs aus. Gemeinsam mit Ute Weiland, Geschäftsführerin der Initiative „Deutschland – Land der Ideen“, würdigte sie 28. Juni die Projektverantwortlichen der zehn Preisträger im Bundesverkehrsministerium in Berlin.

Lutz Berger, CEO der digades GmbH, freut sich über die Auszeichnung mit dem Deutschen Mobilitätspreis: „Als leidenschaftlicher Motorradfahrer weiß ich um die besonderen Gefahren und Risiken, denen Motorradfahrer auch ohne Eigenverschulden ausgesetzt sind. Während für neuzugelassene PKW in der EU ab 2018 eCall-Systeme gesetzlich vorgeschrieben sind, warten Motorradfahrer bislang vergeblich auf eine vergleichbare Lösung. Diese Sicherheitslücke haben wir mit unserem dguard geschlossen. Dass das Bundesministerium für Verkehr unsere Anstrengungen würdigt, ist eine große Ehre für uns. Mit der Auszeichnung verknüpfen wir gleichwohl die Hoffnung, dass die politischen Entscheidungsträger auf EU-Ebene eine entsprechende eCall-Verordnung für Motorräder möglichst rasch auf den Weg bringen werden.