digades in Jury-Liste für den „Großen Preis des Mittelstandes“ aufgenommen

Nach der Nominierung für den "Großen Preis des Mittelstandes" 2017 hat digades jetzt den Sprung in die 2. Auswahlstufe erfolgreich gemeistert und ist in die Jury-Liste aufgenommen worden. Herr Berger (CEO digades GmbH) hat die offizielle Nominierungsurkunde bereits am Samstag, den 6. Mai auf der Konventa in Löbau persönlich entgegengenommen. Damit sind wir der Auszeichnung zum „Premier“ einen großen Schritt näher gerückt.

Dieses Jahr wurde digades bereits zum dritten Mal für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert. Im Jahr 2015 konnten wir sogar die „Ehrenplakette in Bronze“ für herausragende Unternehmensentwicklungen entgegennehmen. Gegenstand der Nominierung 2017 ist vor allem die Entwicklung und erfolgreiche Einführung des dguard®, dem weltweit ersten intelligenten Notrufsystems für Motorräder.

In dem Wettbewerb der Oskar-Patzelt-Stiftung werden schon seit 1994 erfolgreiche mittelständische Unternehmen von einer Jury-Gruppe bewertet und für hervorragende Leistungen ausgezeichnet. Jedes Jahr im November erfolgt eine Ausschreibung, in der Kommunen, Verbände, Institutionen und Firmen aufgefordert werden, mittelständische Unternehmen zum Wettbewerb zu nominieren. 126 eingereichte Nominierungen verzeichneten die Juroren in diesem Jahr aus der Wettbewerbsregion Sachsen. Die nominierten Unternehmen werden anschließend durch eine Jury bewertet. Im weiteren Verlauf des Wettbewerbs wählen die Juroren der Oskar-Patzelt-Stiftung je Wettbewerbsregion bis zu fünf Finalisten und drei Preisträger aus.

Wir freuen uns auf den weiteren Verlauf des Wettbewerbs und halten Sie über Neuigkeiten auf dem Laufenden.

Nominiert für die Entwicklung des ersten intelligenten Notrufsystems für Motorräder - dguard®